Auf Katzenallergie-Anzeichen achten

Auf Katzenallergie-Anzeichen achten

Viele Katzenbesitzer machen sich Sorgen und fragen sich, bei körperlichen Veränderungen wie geröteten Augen oder einem Hautausschlag: “Sind diese Symptome Anzeichen einer Katzenallergie?

Die Frage ist nicht unberechtigt denn tatsächlich erkranken immer mehr Menschen an dieser Allergie und leiden darunter. Bei manchen werden die Symptome so stark, das der Arzt dazu rät die Katze abzugeben.

Bevor man mit dem schlimmsten rechnet, sollte man aber erst einmal abklären, ob es sich bei den vorliegenden Veränderungen wirklich um Katzenallergie Anzeichen handelt oder ob nicht doch eine andere Ursache hinter den Symptomen steckt.

Als klassische Anzeichen einer Katzenallergie werden auftretende Symptome wie gerötete bzw. tränende Augen, Hautausschlag, triefende Nase, Juckreiz, Husten, Atemnot und Asthma genannt.

Beim Durchlesen dieser Auflistung bemerkt man schnell, dass diese Symptome praktisch bei jeder Allergie auftreten und nicht wirklich ein eindeutiges Anzeichen einer Katzenallergie sind. Klarheit kann daher nur ein Allergietest bei einem Hautarzt liefern.

Nicht selten ergibt ein solcher Test, dass die auftretenden Symptome von einer Nahrungsmittel- oder Hausstauballergie kommen und nichts mit der Katze zu tun haben.

Selbst wenn die beobachteten Anzeichen einer Katzenallergie durch einen Allergietest bestätigt werden, heißt das nicht unbedingt das Sie die Katze deswegen abgeben müssen. Die meisten Ratschläge wie man trotz Allergie eine Katze halten kann gehen in die Richtung eine Umgebung zu schaffen die das Auftreten der Katzenallergie Anzeichen bzw. Symptome erträglich macht.

Doch es existiert noch eine Alternative. Denn es gibt ein einfaches Konzept eine Katzenallergie auf natürliche Art und Weise zu überwinden. Den revolutionären Ansatz wie man eine Katzenallergie heilen kann finden Sie hier.